suedafrika rot


Schirmherrin des Fernweh Festivals:
Dr. Elisabeth Preuß

elske preuss 2016 web

Liebe Gäste des Fernwehfestivals,

viele meiner Bekannten haben einen gemeinsamen Virus: den Afrika-Virus. Sie sind die erste Reise nach Afrika angegangen wie andere Reisen auch, haben sich gut informiert, eingelesen und gefreut. Spätestens beim Rückflug aber war ihnen klar: Das war nicht die letzte Reise auf diesen faszinierenden Kontinent!

Südafrika war immer im Fokus der Öffentlichkeit. Zum Einen wegen der politischen Veränderungen, dem Ende der Apartheid und der Persönlichkeit „Nelson Mandela“. Südafrika ist aber noch viel mehr:

Das Land an der Südspitze des afrikanischen Kontinents schenkt uns spektakuläre Landschaften, eine faszinierende Tierwelt, vibrierende Städte und blühende Gärten, Wandern und Safari, und für viele Weinkenner den Besuch der Weingüter, denen wir hier in Deutschland in Weinjournalen und Weinhandlungen begegnen.

Neben dem Gastland Südafrika wird das Fernwehfestival wieder auf bewährte Weise vielfältige Vorträge, Diskussionen, hochkarätige Lesungen und Verkaufsstände bieten, die das Fernwehfestival mittlerweile zu einem der wichtigsten und bestbesuchten Festivals seiner Art gemacht haben.

Daher den Organisatoren ein herzliches Dankeschön auch von Seiten der Stadt. Uns ist bewusst, dass wir mit dem Fernwehfestival einen nicht zu unterschätzenden Besuchermagneten haben, und das im oft so regnerischen, grauen und lichtarmen Monat November. Das Fernwehfestival bringt viele, viele Menschen in unsere Stadt. Davon profitieren nicht nur die Macher des Festivals, sondern auch die umliegenden Geschäfte und die Gastronomie.

Ich wünsche dem Fernwehfestival einen guten Zuspruch, den Ständen und Vorträgen viele interessierte Besucher und den Organisatoren nach den vier Tagen Festival das rundum gute Gefühl, der großen Fangemeinde des Reisens nachhaltige und appetitmachende Angebote gemacht zu haben.

Viele Grüße, Elisabeth Preuß

Bürgermeisterin von Erlangen