suedafrika rot

Seminar m.objects

Multivisions-Shows erstellen und präsentieren

Steffen Richter & Dr. Heiko Beyer
19.11.2017
10 Uhr
Seminarraum
ab 45 Euro
Dauer: ca.4 Stunden
Ticket kaufen
50,50 Euro online und an der Abendkasse
Tickets ohne VVK-Gebühr:
Vorverkaufsstellen

Wenn es um Foto- und Videoshows mit professionellem Anspruch geht, trifft man immer häufiger auf die Multivisions-Software m.objects. Was kann m.objects besonders gut? Und was hat es in der jüngsten Vergangenheit noch hinzugelernt?

Gerade im Bezug auf Qualität und Leistung bei Auflösungen, die von Full-HD bis weit über 4K/UHD reichen, hat m.objects einiges zu bieten. Aber auch im Bezug auf die Gestaltungsmöglichkeiten und den Bedienkomfort wird das Programm konstant weiterentwickelt. So kann in vielen Fällen alles, was mit der Erstellung einer Mutlivisions-Show im Zusammenhang steht, direkt und non-destruktiv in m.objects erledigt werden: Die Entwicklung eines Storyboards, der Schnitt und die Bearbeitung von Video und Ton, die Verarbeitung und Anpassung hoch auflösender Bilder, der Einbau von Titeln und Texten, die Erstellung ruckelfreier Animationen, und schließlich die Präsentation, wofür einige praktische Hilfsfunktionen verfügbar sind.

Steffen Richter ist Entwickler der Softwareplattform. Er wird neben den Basisfunktionen und den so genannten Assistenten, die dem Produzenten viel Arbeit abnehmen können, auch alle Neuerungen der letzten Versionen anhand von praktischen Beispielen vorstellen. Dazu gehören die neuen Funktionen für das Storyboard ebenso wie die Gestaltung von Spiegelungen und die Maskierung von Effekten. Aber auch Neuerungen unter der Haube, die deutlich sichtbare qualitative Verbesserungen mit sich bringen, werden nicht zu kurz kommen. Ein weiterer Schwerpunkt wird das Thema Hardware sein: Kann ein Notebook für unter 600,00 EUR in der Lage sein, eine anspruchsvolle Präsentation abzuspielen?

Am Ende des Seminars wird Heiko Beyer, Mitorganisator des Fernweh Festivals zur Gruppe stoßen. Heiko nutzt seit vielen Jahre m.objects als Produzent für seine eigenen Multivisionsshows als auch als Basis der Auftragsproduktionen vieler anderer Referenten. Bei unserem Seminar gewährt er Einblick in seine letzten Arbeiten. So demonstriert er, wie man mit Maskentechnik ohne viel Aufwand mit Schrift und Symbolen spannende Animationen schafft, wie sich Karten und Reiserouten stimmig in ein Gesamtkonzept einbauen lassen oder man mit Timelapse-Video und Transparenzen absolute „Hingucker“ produziert.