platzhalter 300x20px

Mongolei

Mit Kind & Kamel unterwegs im Nomadenland

Barbara Vetter / Vincent Heiland
15.11.2019
20 Uhr
Abenteuerarena
ab sofort Sitzplatzkarten!
Dauer: 2 Stunden
Ticket kaufen
ab 10 € (erm.) / 12 €
Ab 3 gebuchten Vorträgen, Rabatt möglich.
Siehe Info/Tickets.

Vorverkaufsstellen

Was tut man, wenn ein Kamel in den Sitzstreik geht? Mal scheuert ein Gurt, mal ist eine kleine Wunde zu versorgen. Nach ihren zwei Nomadenzeiten in der Mongolei kennen Barbara Vetter & Vincent Heiland die Befindlichkeiten ihrer Kamele aus dem ff.

Insgesamt fünf Monate erkunden sie 2011 und 2012 zusammen mit ihren beiden Töchtern Saba (heute 6) und Lola (heute 2 Jahre) das am dünnsten besiedelte Land der Erde. Eine ganz neue Erfahrung für die beiden Reise-Journalisten, die schon in der halben Welt unterwegs waren und – um Natur, Land und Leute besonders intensiv zu erleben – stets langsame Fortbewegungsmittel wählen. Und nun helfen die Kamele Botok, Kila & Mila, die Ausrüstung und den Nachwuchs quer durchs Altai- Gebirge im Westen der Mongolei zu tragen.

Die kleine Karawane erregt große Aufmerksamkeit bei den Einheimischen: Auf ihren Pferden kommen sie oft viele Kilometer weit herbei geritten und laden zu traditionellem Ziegenkäse und gesalzenem Ziegenmilchtee in die eigene Jurte ein. Dort leben unter einfachsten Bedingungen bis zu 15 Familienmitglieder! Diese interessanten Begegnungen machen klar: Das jahrtausendelange Trotzen gegenüber dem rauen Klima, das absolute Ausgeliefertsein gegenüber den Naturgewalten und die dünne Besiedelung des Landes haben eine ganz besondere, liebenswerte Mentalität hervorgebracht! Gerade dieses Ursprüngliche macht den großen Reiz dieser Reise aus. Sie wollen unbedingt die archaische Lebensweise der Nomaden einfangen, ihre Traditionen festhalten, bevor sie durch andere ersetzt werden.

Barbara & Vincent präsentieren eine lebendige Reisereportage mit außergewöhnlicher Nähe zu den mongolischen Nomaden. Spannend und informativ geben sie Euch neben ihren ganz persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen von ihrer Reise als „moderne Nomaden“ einen Einblick in das archaische Leben. Original mongolische Musik mit traditioneller Pferdekopfgeige und dem charakteristischen Kehlkopfgesang gibt den weiten Steppen und der uralten Lebensweise der mongolischen Nomaden eine Stimme und holt sie eindrucksvoll in den Vortragssaal!

Copy the code