platzhalter 300x20px

Costa Rica

Niklas Weber war unterwegs auf einer ganz besonderen Mission. Drei Mal durchquerte er Costa Rica, jeden Staat Mittelamerikas, der ein Viertel seiner Landesfläche unter Naturschutz stellte. Der rote Faden, der sich durch alle Touren zog, war die Suche nach den wilden Tieren und atemberaubende Landschaften.

Dabei scheute er keine Mühen, tauchte ab in eine der spannendsten Unterwasserlandschaften des Landes nahe der Isla del Coco, besuchte das größte Mangrovengebiet Lateinamerikas, fuhr über die holprigen Schotterstraßen zu den berühmten Nebelwäldern in denen er sich auf die Suche nach deren Geistern machte, wie die Costaricaner ihre Großkatzen, die Pumas gerne nennen. Ziel seiner Trips waren aber ebenso die schönsten Strände Costa Ricas. Aber damit nicht genug: Niklas flog mit dem Flugzeug in eines der abgelegensten Gebiete der Pazifikküste und fuhr mit dem Boot durch die gigantische Flusslandschaft bis in den Tortuguero-Nationalpark. 

Aber auch zu den herzlichen Menschen Costa Ricas, den Ticos, suchte Niklas beständig den Kontakt. Mit Ihnen verbrachte er  die Weihnachtsfeiertage und war mitten unter ihnen, als sie in einer landesweiten Aktion versuchten, ihre Strände von Müll und Unrat zu befreien.

Immer nahe an den exotischen Tieren erzählt Euch Niklas in fesselnden Geschichten von Affendieben, giftigen Stolperfallen und scheuen Bussarden, die ihn auf mehrere Meter an sich herankommen ließen. Dabei fand er sich oft selbst auch wieder  Auge in Auge mit angriffslustigen Krokodilen und gefährlichen Haien..

Wir laden Euch ein zu einer faszinierenden Bilderreise durch Costa Rica zu Wasser, zu Lande, Unterwasser und aus der Luft!

Antarctica

Abgeschieden von jeder Zivilisation, extrem, schroff, lebensfeindlich; zugleich atemberaubend schön, einzigartig, verletzlich und mit einer grandiosen Tierwelt überraschend – das ist ANTARCTICA - der eisige Kontinent am Südpol unseres Planeten, die letzte fast unberührte Wildnis der Erde. Die Antarktis ist ein Gebiet der Extreme und Superlative, die Dimensionen sind gewaltig.

Der Besuch dieser Gegend ist ein Privileg, und auch heute noch zählen Expeditionen ins Eis zu den letzten wahren Abenteuern! Die extrem rauhen Elementargewalten beherrschen die Natur unverändert wie seit ewigen Zeiten und lassen den Menschen winzig, unbedeutend und hilflos erscheinen. Faszinierenden Eislandschaften vor der Kulisse gigantischer Berge und Gletscher geben einen Eindruck von der Härte der Entdecker früherer Tage und dem Leben heutiger Wissenschaftler in internationalen Forschungsstationen.

Rutker Stellke hat inzwischen als Expeditions-Schiffsarzt mehr als 6 Monate in der Antarktis verbracht, fast alle touristisch interessanten Regionen besucht und dabei weit mehr Seemeilen zurückgelegt als der Erdumfang misst. Er war unterwegs auf den Spuren der berühmten - wie auch weniger bekannten Entdecker dieses so faszinierenden Kontinents, war sowohl Expeditionsarzt für den Extremschwimmer und UN-Botschafter der Meere Lewis Pugh während dessen erfolgreichem UN-Projekt zum  Schutz der Ross-Sea wie auch für METALLICA bei deren legendärem Konzert in der Antarktis 2013.

In seiner Multivisionsshow schildert er live die unvergesslichen Tierbegegnungen in riesigen Pinguinkolonien, mit majestätischen Albatrossen, knuffigen Robben oder kolossalen See-Elefanten sowie Walen – den Giganten der Meere.

Wir laden Euch ein auf eine Entdeckungsreise rund um den eisigen und faszinierenden Kontinent hinein in die legendären Gebiete der Ross- und Weddel-Sea! Kommt mit auf die faszinierende antarktische Halbinsel, das einzigartige Südgeorgien und weitere einsame und unbekannte Inseln.

Mittelamerika

Am 21. Dezember 2012 vollendete der Mayakalender nach 5.125 Jahren seinen Zyklus. In der westlichen Welt oft als Weltuntergangsdatum fehlinterpretiert, bedeutete das Ende der „langen Zählung" für die heutigen Maya den Beginn einer neuen Ära. Martin Engelmann reiste wenige Wochen vor dem 21.12.2012 nach Mittelamerika, um der Bedeutung des Kalenderendes für die Maya auf den Grund zu gehen und schließlich bei den Feierlichkeiten und Zeremonien der Schamanen in den jahrtausendealten Tempeln mit dabei zu sein.

Fasziniert von dem Erlebten kehrt Martin zwei Jahre später wieder zurück in die Regenwälder von Chiapas. Mit im Gepäck: „Das Legendenbuch der Maya", ein Geschenk an die dort lebenden Nachkommen der Maya. Das Buch wurde einst vom großen Schamanen Chan K´in Viejo verfasst und war lange Zeit vergriffen. Über ein Sozialprojekt finanzierte der Fotograf die Neuauflage, um das alte Wissen den Maya-Lakandonen wieder zurück zu bringen. Sie sind die letzten Nachkommen, die ihre Traditionen noch leben. Martin taucht ein in eine Welt voller Legenden und Mythen und trifft auf den letzten Schamanen der Maya.  In Belize dann geht für ihn ein Traum in Erfüllung: Er erhält die Genehmigung, in die alten Maya-Höhlen von Actun Tunichil Muknal einzudringen, einer sagenumwobenen Kultstätte längst vergessener Tage. Schließlich führt ihn seine Reise auf abenteuerlichen Routen weiter in das Hochland von Guatemala. Dort besteigt er die fast 4.000 Meter hohen Vulkane Mittelamerikas und wird Zeuge des Ausbruch des aktiven Vulkans Fuego!

Über fünf Jahre arbeitete Martin Engelmann an seinem neuen Vortrag und zeigt Euch in unserer Abenteuer Arena auf großer Leinwand neben der Kultur der Maya auch die einzigartigen Naturschätze Mittelamerikas, von den immergrünen Regenwäldern Mexikos bis in das Vulkanland von Guatemala.

  • 1
  • 2